Der Traum eines lächerlichen Menschen

Theaterstück nach einer Erzählung von F.M. Dostojews

Den Aufführungstermin finden Sie im Spielplan

Den Text dieser phantastischen Erzählung von F. M. Dostojewskij hat sich die Künstlerin Akampita Steiner als Grundlage für ihr Solotheaterstück mit Musik genommen. Der im Titel genannte "Traum" ist eingerahmt von einem Geschehen davor und danach. "Lächerlich" wird der Erzähler von seiner Umwelt deshalb genannt, weil er von der in diesem Traum erlebten Vision seinen Mitmenschen als Wahrheit berichtet: Menschen können in Frieden und Liebe miteinander leben, ohne Hass, Bosheit, Krieg, ohne Schuld. Akampita Steiner spielt, erzählt und lässt Szenen mit leidenschaftlicher Intensität und großer künstlerischer Dichte  erlebbar werden.

„Foto: Heinz Schierenberg“

 

Den Aufführungstermin finden Sie im Spielplan



Es spielt

Akampita Steiner